Checkliste

Ihr wollt selbst ein Angebot starten? Dann empfiehlt es sich, folgende Fragen im Entwicklungsprozess zu diskutieren:

Gibt es

  •   …ein Konzeptpapier?
  •   …ein geschultes, vielfältiges Team?
  • Sind Interessensgruppen Betroffener und Fachorganisationen eingebunden?
  • Welche Vielfaltsdimensionen / Formen von Diskriminierung werden adressiert?
  • Wer gehört zur Zielgruppe? Gilt das Angebot auch für Gästefans, das Personal oder die Sportler*innen? 
  • Wissen alle relevanten Stellen am Spieltag über das Angebot Bescheid?
  • Ist die Anlaufstelle auch außerhalb des Spieltags erreichbar, wenn ja wie? 
  • Stehen mehrere Kontaktmöglichkeiten & -formen zur Verfügung (schriftlich, mündlich, telefonisch)?
  • Gibt es einen Rückzugsraum oder eine physische Anlaufstelle? 
  • Stehen Betroffene von Diskriminierung im Vordergrund des Angebots?
  • Gibt es ein Vorgehen zum Umgang mit den grenzüberschreitenden Personen / deren Umfeld?
  • Wie kann man alle Zielgruppen für das Angebot sensibilisieren? 
  • Wie sichtbar und barrierefrei ist das Angebot für unterschiedliche Zielgruppen? 
  • Werden die Mitarbeitenden entlohnt?

Für weitere Infos: Hier geht’s zum Download des Rahmenkonzepts zur Prävention sexualisierter Gewalt im Fußball. Die darin enthaltenen Grundsätze lassen sich auf alle Formen der Diskriminierung übertragen.